Wie kann ich Kinder in der Küche beschäftigen?

Wie kann ich Kinder in der Küche beschäftigen?
Wie kann ich Kinder in der Küche beschäftigen?

Manche Eltern kennen es vielleicht, man bereitet gerade das Essen zu und der kleine Sonnenschein fordert permanent eure Aufmerksamkeit ein. Er läuft in der Küche herum, zieht an der Hose und möchte am liebsten mit euch im Kinderzimmer spielen. Ihr möchtet aber das Essen fertig machen und gleichzeitig auch die Gesellschaft eures Kleinen genießen? Ihr stellt euch die Frage: Wie kann ich Kinder in der Küche beschäftigen?

Natürlich können eure Kinder beim Kochen mithelfen und euch bei mancher Aufgabe unterstützen. Manchmal haben sie jedoch keine Lust darauf oder ihr möchtet zügig fertig werden. Ich habe aus unseren Küchenalltag einige Ideen zusammengetragen und zeige euch, wie man die Küche zum spannenden Kinderzimmer verwandelt. Natürlich ist unserer Lernturm immer dabei!


Kinder in der Küche beschäftigen: 10 Ideen

Mit diesen 10 Ideen werdet ihr eure Kinder in der Küche beschäftigen und gleichzeitig das Essen zubereiten. Wir haben mittlerweile alle ausprobiert und haben unserem Sohn damit die Küche als Zimmer schmackhaft gemacht. Grundsätzlich gilt aber: Vorsicht beim Kochen oder Backen wenn euer Kind gleichzeitig in der Küche ist.

Wimmelbücher

Wir haben bei uns in der Küche immer ein oder zwei Wimmelbücher* gelagert. Diese Art von Büchern funktioniert als Zeitvertreib für Kinder ab einem Jahr sehr gut. Jede einzelne Seite bietet viel zum entdecken an, zudem dürfen auch mal Objekte gesucht werden. Unser Sohn schaut sich diese Bücher liebend gern an und vergisst auch mal schnell die Zeit dabei. Die Wimmelbücher* eignen sich zudem wunderbar in der Küche, weil man nicht viel vorlesen muss, sodass man sich ums Kochen kümmern kann. Für uns sind sie ein “must have” in der Küche.

Sachen sortieren

Kleinkinder lieben es unterschiedliche Sachen zu sortieren. In der Küche gibt es glücklicherweise genug spannende Gegenstände zum sortieren. Ganz beliebt ist beispielsweise Tupperware* in verschiedenen Größen und Formen. Wenn dann noch die passenden Deckel dabei sind, kann der Spass für euer Kind ganz schön groß sein. Bereits im Babyalter hat sich unser Sohn auf dem Küchenboden mit unseren Kunststoff Behältern* beschäftigt, sodass wir entspannt das Essen zubereiten konnten. Etwas größere Kinder können auch die Lebensmittelschränke entdecken, alles ausräumen und wieder ordentlich einsortieren.

WERBUNG – Bianconiglio Kids Lernturm
WERBUNG – Bianconiglio Kids Lernturm

Spiele am Spülbecken

Wasserspiele am Spülbecken sind auch ein beliebter Zeitvertreib in der Küche. Ich empfehle dazu vorher den Bereich um das Spülbecken großzügig mit Handtüchern auszulegen. Für unendlichen Wasserspass gehören zudem noch geeignete Gefäße um das Wasser hin und her zuschütten. Wir nehmen dazu immer Fahrradflaschen oder Thermoskannen. Unser Sohn steht dann in seinem Lernturm und füllt geschickt das Wasser hin und her oder trinkt zwischen durch auch mal was. Am Ende nutzen wir das restliche Wasser für unsere Blumen um nicht zuviel davon zu verschwenden.

Schatzkiste einrichten

Eine Schatzkiste ist immer etwas besonderes, wir haben eine in der Küche. Diese “Küchenkiste” beinhaltet allerlei Schätze, die unser Sohn mit der Zeit darin gesammelt hat. Viel Klimbim, unterschiedliche Sammelkarten, Überraschungsei-Spielzeug, Taschenkasper und andere wundersame Geheimnisse befinden sich in dieser Kiste. Sie hat einen festen Platz in unser Küche, sodass sie von unserem Sohn immer wieder ausgeräumt und entdeckt wird.

Quizblöcke oder Rätsel

Es gibt je nach Alter unzählige spannende Quizblöcke* oder Rätselbücher für Kinder. Bereits ab 3 Jahren können sie selbstständig kleine Aufgaben lösen. Für die Eltern ist es eine Entlastung, für die Kinder ist es gleichzeitig auch eine Möglichkeit etwas zu lernen. Im Prinzip ist es für beide eine Win-Win-Situation. Wir haben zudem Rätselhefte mit abwischbaren Seiten* daheim, die sich besonders gut für die Küche eignen. Hier kann man mit einem simplen Tuch die gelösten Rätsel wieder wegwischen und später neu lösen.

Seifenblasen machen

Wasser und Spülmittel ergeben eine gute Mischung um Seifenblasen zu machen. In der Küche kann dies ein ganz entspannter und günstiger Zeitvertreib für euren Kleinen sein. Eltern sollten nur aufpassen, dass sich das Seifenwasser nicht im Essen wiederfindet.

Knuspern lassen

Unser Sohn knuspert gerne und während er knuspert ist er meistens ziemlich aufmerksam und entspannt. Daher geben wir ihm Obst oder Gemüse zum knuspern – gesund sollte es schon sein. Während ich das Essen vorbereite wird dabei gut und gerne mal ein Apfel oder eine halbe Gurke vernichtet. Trauben, Bananen, Karotten, Babytomaten oder eine Brezn sind bei uns sehr beliebt. Der Nachteil daran ist: Im Anschluss hat er keinen Hunger mehr…

WERBUNG – Fenstermalstifte
WERBUNG – Fenstermalstifte

Fenstermalstifte

Fenstermalstifte* sind ebenfalls eine beliebte Beschäftigung für Kinder in der Küche, sofern man den passenden Untergrund hat. Die Stifte funktionieren auf fast jedem Untergrund, jedoch sind sie nur auf glatten Oberflächen abwischbar (z.B. Fensterglas, Gläser, Metall, Plastik oder Keramik). Unser Sohn nutzt gerne mal die Zeit im Lernturm und bemalt unser Küchenfenster damit. Im Corona Lockdown ist es zudem eine gute Möglichkeit die Nachbaren von Gegenüber zum lachen zu bringen.

Eiswürfel

Ein Eiswürfel kann etwas ganz aufregendes sein, gerade für Kleinkinder ist es ein spannendes Objekt. Es ist eiskalt, es ist durchsichtig, es ist glatt und es wird zu Wasser. Größere Kinder wird es wahrscheinlich nicht mehr begeistern, aber Kleinkinder sind oft von Eiswürfeln fasziniert. Auf alle Fälle ist es ein kurzer aber willkommener Zeitvertreib um zwischendurch etwas in der Küche zu schaffen.

Zuschauen und Fragen

Kinder in der Küche beschäftigen kann manchmal auch ganz einfach sein. Während wir kochen klettert unser Sohn gerne in seinen Lernturm und schaut uns beim kochen zu. Wir nutzen dann die Gelegenheit und sprechen mit ihm über den Tag im Kindergarten oder erzählen ihm etwas von unserem Tag. Es ist dann für alle eine gesellige Zeit und das eigentliche Kochen geht nebenher leicht von der Hand.


Lernturm erleichtert das Küchenleben

Seit unser Sohn 1,5 Jahre alt ist besitzen wir einen Lernturm daheim. Wir haben schnell festgestellt, das unser Sohn ihn sehr gern benutzt um uns über die Schultern zu schauen oder mit zu kochen. Wir haben jedoch auch festgestellt, dass er grundsätzlich gerne in seinem Lernturm steht und sich auch mal mit anderen Dingen beschäftigt.

Der Lernturm ist mit der Zeit bei uns ein beliebter Küchenhelfer geworden. Gerade wenn es auch darum geht Kinder in der Küche zu beschäftigen, denn auf Augenhöhe mit den Eltern ist der Küchenalltag deutlich spannender. Sei es beim Rätsel lösen, beim entdecken der Schatzkiste, beim bemalen der Küchenfenster oder beim spielen am Spülbecken. Unser Sohn kann bequem an der Arbeitsplatte in der Küche seiner Beschäftigung nachgehen oder sich mit uns unterhalten ohne ständig aufblicken zu müssen.


3 Lerntürme für jeden Geschmack

Abschließend möchte ich euch 3 Lerntürme vorschlagen, die mir gefallen und die grundlegend verschieden sind. Im besten Fall ist für jeden Geschmack der passende Lernturm dabei. Ein guter und preiswerter Lernturm ist der minimalistische Lernturm von Angelove* Dieser höhenverstellbare Lernturm bietet alles was ein Kind braucht um sicher am Küchenalltag teilzunehmen. Das Modell von KiddyMoon* besticht durch gute Bewertungen und zusätzliche Sicherheit. Abschließend bietet der Leea Spielturm* alles was es braucht um Kinder in der Küche zu beschäftigen. Dieser Multifunktionale Lernturm kann zum Tisch, zur Rutsche oder zur Kreidetafel umgewandelt werden.

Ihr könnt euch auch gerne unseren aktuellen Lernturm von Montessori Lernwelten* anschauen, diesen haben wir ausführlich getestet. Wir nutzen ihn in unserem Alltag und können euch diesen empfehlen.

Letzte Aktualisierung am 4.05.2021 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

Schreibe einen Kommentar